Erste Pfadinder mit Rucksäcken gesichtet!

„Wir machen mit unseren Käuzchen eine keine „Probe-SteWa“, am Simssee, damit wir gut vorbereitet in Forchheim ankommen!“

Diese „Eulenpost“ erreichte uns vor einigen Tagen, zwar nicht mit einem Kauz, sondern via Facebook. Da sich das „SteWa-Gebiet“ bei uns um die Ecke befand, entschieden wir, Heggse und Teasy, den Waldkäuzen einen Besuch abzustatten. Mit einer kleinen Erfrischung im Gepäck kamen wir am Sabbat Mittag am Simssee an und trafen dort auf eine Gruppe, die erst einmal eher nach Käuzchen (ca 6-11 Jahre, wie  wir später erfahren haben) aussah. Da sich die Gruppe aus München-Waldfrieden quasi erst seit Herbst so richtig trifft (unter neuer Leitung), kannten uns natürlich eher die alten Käuze ;-). Die Pfadis erzählten uns, wie sie mit vollem Rucksack gestern „schon richtig weit“ gelaufen waren oder: „Ich hab das erste mal im Zelt geschlafen. Boah, ich hab so gefroren!“. Am Vormittag hatten sie bereits den Wald erkundet – für manche war es das erste Mal im Wald!!
Die kleine hochmotivierte Gruppe war auch schon fleißig dabei, für die große SteWa-Disziplin zu üben: Völkerball!

Abends durften wir dann bei der Pfadfinderaufnahme von 4 Pfadis am See bei Vollmond teilnehmen. Im Schein der Fackeln sangen die 15 Kids und 6 Leiter mit großer Begeisterung „Schritt für Schritt“ und machten damit das Gänsehautfeeling komplett.

Wir haben es sehr genossen, die kleinen und großen Waldkäuze zu treffen und kennen zu lernen und freuen uns schon auf die Erzählungen, die sie uns am Abschlusslager von ihrer ersten richtigen SteWa erzählen! Hoffentlich bei genau so einem traumhaften Sonnenwetter wie an diesem gesegneten Sabbat im Mai.

Bilder von der Probe-SteWa der Waldkäuze

Klick! für das Wochenende aus Sicht der Waldkäuze

 

 

Kommentar verfassen